Love Letter

Heute handhabe ich die Reviews mal etwas anders, da es sich bei Love Letter um einen Einzelband handelt. Die Krux ist jedoch, dass dieser einerseits einen One-shot zu einer bereits besprochenen Reihe umfasst und andererseits die titelgebende Geschichte viel mehr Aufmerksamkeit verdient. Daher gibt es zum heutigen Samstag gleich drei Reviews!

Love Letter

Love Letter weiterlesen

Half & Half – Seo Kouji (2012)

Unvermittelt stürzt Yuuki Sanada vom Schuldach. Pech für Shinichi Nagakawa, der gerade zufällig das Gebäude passiert und sein Laufweg dadurch ihre Flugbahn kreuzt. Das Resultat? Beide sterben. Doch im Limbus erhalten sie von einer Stimme eine Chance:
Sie haben sieben Tage, um zu entscheiden, wer von den beiden leben – und wer sterben soll. Fortan teilen sie nicht nur ihr Leben und das unausweichliche Schicksal miteinander. Nein. Die Stimme sorgt dafür, dass sie noch weit mehr miteinander teilen…

Oh, diese Geschichte ist herrlich und so absurd, wie sie klingt. Die einen fürchten sich vielleicht vor einem herunterstürzenden Blumentopf, und hier lässt Seo Kouji einfach einen Menschen vom Dach stürzen, der rein zufällig einen anderen unschuldigen Passanten mit sich ins Jenseits nimmt. Oder zumindest bis kurz davor. Basierend auf dem gleichnamigen One-shot, stellt Half & Half einige Genrekonventionen gehörig auf den Kopf. Half & Half – Seo Kouji (2012) weiterlesen

Diener des Mondes #1-2 – Kikuta Yui (2013)

Ich bin ja immer auf der Suche nach knackigen Geschichten, die in weniger als fünf Bänden erzählt sind. Und da die Buchhändlerin meines Vertrauens meinte, dass Diener des Mondes etwas für mich sein könnte, fiel die Wahl nicht schwer, zumal auch gleich beide Bände erworben werden konnten. Stürzen wir uns also in das Treiben der übernatürlichen Personalfirma T.M. Job!

Für die Personenvermittlungsfirma T.M. Job ist es nur ein weiteres Auftragsangebot, für den übernatürlich begabten Sozon die Schwelle zum Beitritt in die Untergrundorganisation: Er soll einen Werwolf rekrutieren! Nichtsahnend, dass es dieser bereits seinen Vorgängern nicht so leicht gestaltete. Doch mit Hilfe seiner Fähigkeiten, einem Informationsterroristen und einem ritterlichen Kämpfer an der Seite stellt sich Sozon dieser Aufgabe. Bei Erfolg winkt ihm schließlich ein geschütztes Leben im Untergrund… Diener des Mondes #1-2 – Kikuta Yui (2013) weiterlesen

Chikan Otoko – YOKO (2004)

Oh yeah. Ich muss mir während des Tippens tatsächlich ein breites Grinsen verkneifen, aber es geht einfach nicht. Denn Yoko hat es wieder geschafft: Nach der bittersüßen und psychologisch angehauchten Coming of Age Story rund um Onani Master Kurosawa darf der Leser nun auch „Molester Man“ in Chikan Otoko dabei zusehen, wie ein Außenseiter, der versehentlich für einen Stalker gehalten wird, durch die Querelen eines jeden Jugendlichen marschiert. Eine Geschichte, die so oder zumindest so ähnlich tatsächlich stattgefunden haben könnte (wen wundert’s heutzutage überhaupt noch?), wenn man diversen Berichten glauben schenken mag…

Molester Man ist ein sozial abgeschottet lebender Student und Otaku, der seine freie Zeit mit seinen virtuellen Bekannten im Textboard 2ch verbringt. Als er eines Tages von seinem Teilzeitjob zurückkehrt, wird er auf dem Heimweg von einer jungen Dame für einen Stalker gehalten – und prompt verhaftet. Das Missverständnis klärt sich jedoch schnell auf und Miss Understanding (die junge Dame) erzählt, dass sie tatsächlich von einem Stalker belästigt wird. Molester Man zögert nicht lange und bietet in dieser Angelegenheit seine Hilfe an – in der Hoffnung sie zu daten und so seiner Jungfräulichkeit zu entfliehen. Entgegen seiner Erwartungen nimmt sie das Angebot an und macht Molester auch mit ihren Freundinnen Loli und Kansai bekannt… Chikan Otoko – YOKO (2004) weiterlesen